Projekt Beschreibung

Wer behandelt mich in meiner Nähe?
Massageanlässe

Massage bei Schmerzen und Beschwerden in den Gelenken und im Bewegungsapparat

Gelenksregionen sind für TouchLife Praktiker*innen interessante Behandlungsgebiete, auf die wir mit einer Vielzahl von speziellen Techniken einwirken können. In Armen, Händen, Beinen und Füßen können wir mit „Bewegungsgriffen“ einzelne Gelenke gezielt mobilisieren (1. Foto: Bewegungsgriffe mit Wirkung auf Ellbogen- und Schultergelenke). Für die Hüftgelenke und die Illiosakralgelenke (Übergang der Beckenknochen zum Kreuzbein) setzen wir bei TouchLife „Schaukel- und Schwingungsgriffe“ ein; diese können die Durchblutung und Beweglichkeit steigern.

In der Nähe von Gelenken befinden sich auch zahlreiche Sehnenansätze der Muskulatur. Auf diese Zonen gehen wir vorsichtig mit punktueller Massage ein und lösen dort Spannungen. Weiche Ausstreichungen über Gelenke wirken auf die Energiebahnen (Meridiane) ein. Manchmal umfassen wir auch für eine Minute mit beiden Händen ein Gelenk und lassen die Wärme und Geborgenheit einer solchen Zuwendung einfach wirken (2. Foto: Ruhender Haltegriff mit Wirkung auf das Kniegelenk).

Wer häufig unter Schmerzen in einzelnen oder mehreren Gelenken leidet, hat sich meistens Hilfe durch Therapie und/oder schmerzlindernde Medikamente gesucht. Während und unmittelbar nach einer guten Massage fühlen sich vielen Menschen nahezu beschwerdefrei. Therapien oder Medikation sollten deshalb aber nicht einfach abgesetzt werden in der Hoffnung, dass eine Schmerzwandlung mit einigen Massagen zum Dauerzustand wird. Aber der positive Vorher-Nachher-Effekt ist ein erfreulicher Erfolg, der sehr viel Erleichterung schenkt und darauf hinweist, dass die Massagebehandlung anschlägt.

Achtsame Berührung mit Massage hilft, besser mit Schmerzen umgehen können

Mancher Schmerz oder eine Verspannung reagieren leicht mit positiver Veränderung. Andere Zustände brauchen viel Achtsamkeit und Unterstützung über einen langen Zeitraum. Und selbst dann ist es nicht gesagt, dass ein Schmerz aufhört. Es gibt Schmerzen, die krankheits- oder altersbedingt nicht mehr verschwinden. Mit diesen Schmerzen jedoch bewusst zu sein, sie in Achtsamkeit zu betrachten, kann dabei helfen, mit ihnen leben zu können, sie anzunehmen und dem Schmerz mit einer positiven Haltung zu begegnen. Auf diese Weise können zum Beispiel Medikamente und das im Körper-bewusst-sein Hand in Hand gehen. Nicht entweder oder. Es ist sowohl als auch.

Massagen, die nicht druckfest sondern – wie bei der TouchLife Methode – fließend und mit angenehmer Druckstärke gegeben werden, können bei regelmäßiger Anwendung eine sehr gute Begleitung sein für Menschen, die Schmerzen in den Gelenken und im Bewegungsapparat haben.