Einige Auszeichnungen, über die wir uns besonders freuen

Die Marke unter den Massagen

Das Deutsche Markenlexikon (2007, Herausgeber: Dr. Florian Langenscheidt) zählt die TouchLife Methode zu den 1500 sogenannten „Muss-Marken“, also jenen, denen von rund 50.000 in Deutschland beworbenen Marken besondere Bedeutung zukommt.

Akademie für Potentialentfaltung unter Leitung des Neurobiologen Prof. Dr. Gerald Hüther

Die von Gerald Hüther 2015 gegründete Akademie für Potentialentfaltung nimmt den Verband „TouchLife Massage-Netzwerk“ im Herbst 2021 als Vorzeigeprojekt auf.

Vernetzung mit ganzheitlich ausgerichteten Mediziner*innen

Die IGNK Internationale Gesellschaft für Natur- und Kulturheilkunde geht 2018 eine kooperative Mitgliedschaft mit dem TouchLife Massage-Netzwerk ein.

Einladung zu Forschung und Lehre

Die Steinbeis-Hochschule Berlin lädt die TouchLife-Schule 2011 dazu ein, den Studiengang Bachelor of Science für Komplementärtherapie in der Vertiefungsrichtung TouchLife zu entwickeln und zu begleiten.

Managermagazin über TouchLife

Ein Test-Bericht des „Forums Nachhaltig Wirtschaften“ kommt zum Ergebnis: „TouchLife ist eine Lösung für Zehntausend Gestresste in den DAX-Unternehmen.“

Warum Berührung wirkt und was sie mit uns macht

Über die „Glücksgriffe“, eines der Fachbücher über TouchLife, schreibt Dr. med. Stephanie Reiter, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Neuraltherapie: „Wegweisend für Masseure, Physiotherapeuten und Menschen, die mit Berührung arbeiten wollen.“

Im Vergleich an der Spitze

Bereits im September 2003 platzierte ein Vergleichstest des Magazins „Freundin“ die TouchLife Massage als einzige deutsche unter den sieben besten Wellnessmethoden an die Spitze.

Das Cover des Deutschen Marken Lexikons, herausgegeben von Florian Langenscheidt

Stimmen & Referenzen:
Was andere über TouchLife sagen

Über Erfahrungen mit der Methode …

Heike Kreutzer, 3.6.2024 | Saarwellingen:

„Tief eintauchen“

Massage und Berührung sind für mich – auch in und für meine Familie und Kinder – immer wichtig gewesen. Ich habe einige Methoden kennengelernt, und da würde ich sagen, das war wie angenehmes Schnorcheln im flachen Wasser. Dann TouchLife. Das ist für mich: Tiefes Eintauchen.

Jutta Rehm, 8.11.2023 | Basel:

„Lichtblick und Friedensarbeit“

Diese Arbeit ist wie ein Anker, ein Lichtblick in diesen dunklen und zuweilen doch barbarischen Zeiten. Ich bin sehr froh, dass ich wenigstens das geben kann. Jede Massage ist wie ein Impuls für eine friedfertigere Welt, eine Energie, die wieder einen Menschen ein bisschen friedlicher gemacht hat.

Heiderose S., 30. Oktober 2000 | Schwäbisch-Hall:

„Das will ich auch lernen“

Vor drei Wochen habe ich bei Thea Burkhard meine allererste TouchLife Behandlung empfangen. Es war ein wunderbares Erlebnis. Es vereinigt alles, was ich in den letzten 10 Jahren an Körperbehandlung und Massagen erfahren habe in sich. Heute bin ich sicher, dass ich diese Art der Berührung auch lernen möchte und freue mich sehr, dass Sie eine Ausbildung anbieten.

Gerd K., 07. Juni 2001 | Bonn:

„Lockeres Körpergefühl“

Ich habe heute zum ersten Mal eine TouchLife Massage bei Herrn Martin Klein in Bonn genießen dürfen – ein wundervolles Erlebnis – auch nach der Behandlung empfinde ich ein angenehmes entspanntes, lockeres Körpergefühl, ich bin begeistert!

Michael M., 09. Februar 2005 | Inning:

„Zufriedenheit“

Gestern war ich bei Herrn Rolf Müller-Reinke aus Inning am Ammersee und habe mich von ihm behandeln lassen. Wenn alle, die von Euch ausgebildet werden, so gut sind wie er, dann habt ihr Euer Ziel auf alle Fälle erreicht, nämlich eine ganzheitliche Massage zu entwickeln, die in der Tat ausgezeichnet auf den Kunden eingeht.

Marina T., 19. Februar 2004 | Haus Pfalzblick:

„Danke für die Vermittlung einer Massagefachkraft“

Dank Ihrer Hilfe und Auskunft haben wir Frau Ute Pitzen aus Neustadt gefunden. Sie ist ein wurderbarer Mensch. Frau Pitzen wird bei uns im Hause an einem Tag in der Woche als TouchLife Praktikerin die TouchLife Massage für unsere Gäste anbieten. Ohne diese Vermittlung hätten wir es nicht geschafft, so schnell eine Mitarbeiterin im Massagebereich zu finden.

Herbert Leuninger, katholischer Priester, 22. August 2009 | Limburg:

Über das Buch „Glücksgriffe“

Bereits die Aufmachung, die Fotos und das vornehme Design mit seiner zarten Farbgebung laden zum Lesen ein. Und das habe ich auf intensive Weise getan. Dabei bin ich immer mehr in die Welt eingetaucht, in der Ihr seit Jahrzehnten lebt, liebt und arbeitet, und aus der heraus Ihr Eure Schule gerade auch auf dem Hintergrund reicher Erfahrung und breiter eigener Ausbildung begründet habt.

Jetzt erst verstehe ich besser, was Euer ganzheitliches Massagekonzept bedeutet. Es ist eine überzeugende Überwindung des gnostischen Dualismus, der Leib und Seele voneinander trennt, und der weder in der modernen Heilkunst noch in meiner Kirche, aus meiner Sicht als katholischer Priester, als überwunden gelten darf. Dabei empfinde ich die heilsame, körpernahe und gesprächsbetonte Zuwendung zum Menschen und seinen Leiden als eine durchaus eigenständige Konzeption, die sich einer harmonischen Kooperation von Yin und Yang verdankt. Ich habe in Eurem Buch, soweit ich mich bis jetzt in es vertieft habe, keinen ausdrücklichen Bezug zu Kirche und Christentum gefunden, stufe Euren Ansatz und Eure Haltung aber als zutiefst human und damit für mich christlich ein. Diese Beurteilung gilt auch für die große Zahl der Menschen, die sich auf TouchLife eingelassen haben, und die in dem Buch eindrücklich von ihren Erlebnissen berichten. Das Netzwerk, das mittlerweile entstanden ist, ist aus der Sicht, die mir Euer Buch vermittelt hat, ein wunderbarer Beitrag zur Humanisierung unserer Welt. Der Griff zu Eurem Buch, das war für mich ein Glückstreffer!

Sigi Mazal, 1. Juli 2010 | Gerasdorf bei Wien:

„Kompetente Massagebetreuung bei Special Olympics“

Wir sind sehr dankbar für die liebevolle, kompetente Betreuung des TouchLife Massageteams bei den Special Olympics in St. Pölten gewesen! Alle von uns waren begeistert, konnten sich entspannen und wieder neu in die vollen Tage hinein gehen. Die TouchLife Massage Erlebniswelt ist eine wertvolle, bereichernde Einrichtung bei solchen Anlässen! Herzlichen Dank, wir von der „Geh-mit-uns-Behindertenhilfe“ behalten euch im Herzen!

Uwe Gretzinger, 12. April 2012 | Waldshut-Tiengen:

„Einfühlsame und achtsame Behandlung“

Ich hatte in der letzten Zeit Probleme mit meinem Bewegungsapparat, im unteren Rücken, Leistenbeuge und Knie. Ich litt unter Schmerzen und habe mir von Silvia Probstheim in Stühlingen Touchlife Massagen geben lassen. Schon kurze Zeit nach der ersten Massage war ich schmerzfrei im Rücken; bei einer weiteren Massage haben auch die Schmerzen im Leisten- und Kniebereich nachgelassen. Einfach genial, wie einfühlsam und achtsam Frau Probstheim mit mir umgegangen ist.

Alaleh Rayan-Köhler, 12. Februar 2012:

„Auch gut für Leute, die handwerklich schwer arbeiten“

Die Veranstalter der Deutschen Wellnesstage hatten mich beauftragt, einen Film über die beiden Messetage zu drehen. Zwei Tage lang habe ich mein Equipment (alleine die Kamera wiegt 7 Kilo!) geschultert durch die Kongresshalle geschleppt. Am TouchLife Massagestand hatte ich am Sonntagabend in weiser Voraussicht eine Massage gebucht und bin echt überrascht über die nachhaltige Wirkung. Normalerweise fühle ich mich nach anstrengenden Einsätzen am Folgetag nicht wohl. Dieses Mal das genaue Gegenteil: Ich konnte montags kaum glauben, dass ich schwer gearbeitet hatte! Also diese TouchLife Massage ist echt ein Geschenk auch an Leute wie mich, die „handwerklich“ auch mal schwer arbeiten müssen.

Monika Jettkowski, 15. Februar 2015 | Baden-Baden:

„Für das Gemeinwohl: Eure Arbeit ist sehr wertwoll. Ihr stellt eure Fähigkeiten und Tugenden in das Gemeinwohl und multipliziert damit Lebensfreude.“

Geschäftsführerin Dialogpartner GmbH, Veranstalterin der Deutschen Wellness-Tage

Sandra Louis-Butz, 30. Oktober 2014 | Weingut Butz, Hochstadt/Pfalz:

„Einfach ein Wohlgefühl“

Auf der Fachmesse „Spirit & Heilen, Saarbrücken“ haben wir Weine, Sekte und Traubensäfte aus unserem Weingut, die alle nach ökologischen Richtlinien an- und ausgebaut sind, präsentiert. Messearbeit kann auch anstrengend sein, und da war es für meinen Mann und mich wunderbar, an allen drei Tagen in der TouchLife Massage-Erlebniswelt verwöhnt zu werden. TouchLife berührt wirklich Körper, Geist und Seele, und wir konnten trotz allem Trubel und der Messe-Hektik abtauchen in die eigene Welt, um neue Energie zu tanken. Euer ganzes Team war sehr nett, und ihr habt mit den schönen Zelten eine Wohlfühloase geschaffen. Auch die Glücksgriffe Massageöle dufteten so herrlich und angenehm auf der Haut. Das Öl zieht toll ein und hinterlässt einfach nur ein Wohlgefühl.

Gabriele Krause-Hisgen, 30. Oktober 2014 | Königstein:

„Ich fand Ruhe und Frieden“

Ich habe am Achtsamkeitsretreat unter der Leitung von Frank B. Leder und Kali von Kalckreuth teilgenommen. Im Laufe des Retreats erhielt ich dabei auch eine TouchLife Massage. Die Behandlung hat mich tatsächlich die ganze Zeit im Hier und Jetzt sein lassen. Sie führte mich in eine tiefe Entspannung. Ich fühlte mich geborgen, die Intensität war genau passend. Ich fand Ruhe und Frieden.

Devi Anne Wieser, Physiotherapeutin, 04. Mai 2015 | Zürich:

„Ein freilassendes System“

TouchLife gibt meinen Klienten und Patienten viel. Es ist einfach ein ganzheitliches, super fundiertes aber freilassendes System.

Ute Pitzen, 18. April 2015 | Neustadt:

„Für Geist und Seele …“

Das Faszinierende an der TouchLife-mobil Massage am Arbeitsplatz ist für mich, dass ich Menschen aus allen Schichten erreichen kann. Gerade diejenigen, die körperlich schuften wie beispielsweise Werkstattarbeiter, Kranführer, LKW-Fahrer, die im Alltag weit, weit weg von „Geist und Seele“ sind. Dass ich diese Anteile ihres Wesens erreiche, sehe ich in dem Moment, in dem sie den Kopf von der Auflage heben. Da müssen keine Worte gemacht werden …

Julia Letzbor-Leichtfried, 29. Juni 2018 | Wien:

„So viele strahlende Gesichter!“

Meine Teilnahme als Masseurin im TouchLife Massageteam an den Special Olympics Austria 2018 war ein besonderes Erlebnis für mich. Die frohe Atmosphäre des Events, bei der die Gemeinsamkeit im Vordergrund steht, ist wohl einmalig. Die Begegnungen mit den Athleten und Athletinnen als auch den Begleitpersonen hat mich sehr berührt. Auch als Heilpädagogin kann ich solche Veranstaltungen nur unterstützen. Sie schenkt Menschen mit Behinderung eine Motivation, alles zu geben, Trägheit zu überwinden, Freude an der Bewegung zu haben, Freude an sich selber zu haben, ein Ziel zu verfolgen, ins Leben zu gehen, … mitten drin dabei zu sein! So viele strahlende Gesichter! Und während der TouchLife Massage habe ich die besondere Gelegenheit, den Menschen das Gefühl von „Ich bin liebenswert, auch ich kann einiges erreichen und ich bin ok so wie ich bin“ mit auf den Weg zu geben.

Daniela Vargas, 18. März 2019 | Seeheim:

„Sensible Kinder, die überfordert sind“

Von Beruf bin ich Erzieherin und Heilpädagogin. Und zweifache Mutter. Was mich beschäftigt: Es gibt viele sensible Kinder, die mit dieser schnellen, leistungsorientierten und z.T. unauthentischen Welt überfordert sind. In der Schule einer meiner Töchter leiden zahlreiche Kinder unter Angst- und Panikattacken, sind traurig, antriebslos und überreizt.

Als TouchLife Praktikerin habe ich im letzten Jahr viele Kinder massiert, Jungs wie Mädchen, verschiedenen Alters; selbstverständlich immer in Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten. Und jedes Mal war ich freudig überrascht, wie dankbar Kinder doch sind, wie sie Berührungen aufsaugen und brauchen, aber eben absichtslose, achtsame und langsam ausgeführte Berührungen. Ich kann spüren, wie manche Kinder seit langem endlich für einen Moment zu sich kommen und erst einmal (wieder) erleben, wie es ist, wahrhaftig GESEHEN und auch BERÜHRT zu werden. Es ist stark, was eine Stunde der Ruhe – ohne Ablenkung duch akustische oder sichtbare Reize – unterstützt mit natürlich duftenden Ölen, Wärme und achtsamer Berührung doch bewirken kann.

Über die Massageausbildung …

Dr. med. Erika Ann Paulson, 21. März 2024 | Hannover:

„Ich nehme die Feinheiten meines Atems wahr.“

Ich habe an der Fortbildung „TouchLife Massage und Atem“ teilgenommen und bin damit rundum zufrieden. Mein Fazit: Ich achte mehr auf die Feinheit meines Atems. Mein Gespür für die drei Atemräume hat sich verändert. Neben dem Atem des Klienten nehme ich auch meinen Atem wahr.


Jutta Völlmecke, 1. Januar 2024 | Düsseldorf:

„TouchLife war ein Weg zu mir“

TouchLife ist mehr als Massage, für mich war es ein Weg zu mir, zu meinem Körper und gelebte Liebe zu denen, die sich mir anvertrauen, ließ mich fliegen, und hat mich gleichzeitig geerdet und sensibel werden lassen, hat mich mit meinem Weg Frieden schließen lassen.


Christine Engelhart,16. August 2021 | A-Krustetten:

„Ein Massageseminar wie Urlaub“

Die Tage der TouchLife Fortbildung „Massage in der Sterbebegleitung“ wirken bei mir noch so schön nach. Das Seminar war sehr nährend und hat mich sehr ruhig gemacht. Ich hatte das Gefühl, mindestens eine Woche Urlaub erlebt zu haben.


Rosi Hosemann,30. September 2020 | A-Innermanzing:

„So Geld zu verdienen, ist einfach schön“

Ich bin so dankbar, dass ich diese wundervolle achtsame Massage und Berührung an mittlerweile etliche Stammkund*innen und auch immer wieder neue Klientinnen und Klienten weiterzugeben kann. Es ist das, was ich von Herzen gerne mache, und jede Massage ist pure Freude für mich. So auch noch Geld zu verdienen, ist einfach schön.


Dagmar Shajira K.“ 13. Dezember 1998 | Achern:

„Prüfung bestanden und gefeiert“

Jetzt ist es 22.30 Uhr und ich sitze hier im Massagezimmer, ganz gerührt von meinem Geschenketisch, anlässlich meiner Feier zur bestandenen Prüfung. Ich habe heute so viel Liebe, Vertrauen, Nähe, Freude erfahren, wie ich es sonst, so intensiv, nur vom Jahrestraining kannte. Ich kann es immer noch nicht fassen. Es war ein wunderschöner Tag, spannend und aufregend. Es war so schon die letzten Tage, denn ich habe viele liebe Briefe, Telefonate und Glückwünsche erhalten. Ich habe mir nach unserem wundervollen Abschlusswochenende sofort eine Ziel-Liste gemacht und kann auch schon zwei wichtige Punkte abhaken. Auf unserer Heimfahrt konnte ich bis kurz vor Frankfurt nicht reden. Ich war so beeindruckt, daß es mir im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlagen hat. Diese Intensität sollte jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben erfahren dürfen. Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bedanken für alles was ich von Euch gelernt, erlebt und erfahren habe.


Helga W, 12. April 2000 | Badbergen:

„Danke für Ratenzahlung“

Die Ausbildung ging weit hinaus über ein Lernen von Massagetechniken und anatomischen Grundlagen. Selbsterfahrung war für mich ein wichtiger Teil in diesem Training – ich bin mir selbst ein Stück näher gekommen. Dank der Möglichkeit der Ratenzahlung war es für mich möglich, die Ausbildung zu finanzieren, das Preis-Leistungsverhältnis ist okay. Ich möchte zunächst nebenberuflich massieren und freue mich darauf, einen Raum zu gestalten und ein Umfeld zu schaffen, in dem sich der Klient wohlfühlt und ich gerne massiere. Meine Klienten sehe ich hauptsächlich in meinem beruflichen Umfeld. Da ich in einem Sanitätshaus arbeite, habe ich ständig mit Menschen zu tun, die körperliche Beschwerden haben.


Werner K., Inhaber Sport-Impuls Zentrum 22. Januar 2000 | Esslingen:

„Bombenstark“

Momentan bin ich dabei, mein Geschäft auszubauen, die Massagen haben wie eine Bombe eingeschlagen. Wir kommen langsam an die Grenzen unserer Kapazität, bin für die nächsten 14 Tage komplett ausgebucht. Das ist ein großer Erfolg für meine Frau und mich, den ich ohne Euch und die Trainer nicht erreicht hätte. Bei der vielen Post, die ich täglich erhalte, ist Euer Brief immer der erste, den ich öffne.


Ursula A. 28. Dezember 1999 | Langenselbold:

„Mit meinen Händen spüren“

Bei Euch habe ich angefangen, mit meinen Händen zu spüren, zu fühlen, achtsam zu sein. Ich habe noch lebhafte Erinnerungen an die drei Wochen Intensiv-Ausbildung im Odenwald im Sommer 1993. Mittlerweile ist in meinem Leben viel geschehen, viel gereift. Alles Liebe für Euch und TouchLife.


Petra K, 10. Dezember 1999 | Jettingen:

„Die Dinge erfahrbar machen“

Seit der Atemwoche ist nun schon wieder viel Zeit vergangen – eine sehr erfüllte Zeit. Diese Fortbildung war eine Art Durchbruch für mich. Meine Massagen haben sich verändert – meine Klienten haben sich verändert. Und von Anfang an konnte ich sehr gut mit dem arbeiten, was ich gelernt hatte – mit dem Atem.
Auch bei Menschen, von denen ich nicht dieses „Mitgehen“ erwartet hätte, ging es erstaunlich leicht. Daraus haben sich etliche, sehr schöne Sessions ergeben. Die Dinge erfahbar zu machen – das habe ich auch bei Euch gelernt.


Dipl.Ing. Ewald R, 30. Oktober 1999 | Cipressa/Italien:

„Einen echten Markt erschlossen“

Besten Dank für das Rundschreiben vom September. Ihr seid ja bewunderswert aktiv. Ich freue mich für Euch, dass die Idee der TouchLife Massage solch einen Aufschwung erfahren hat. Da habt Ihr durchaus einen echten Markt erschlossen und mit viel Energie aufgebaut.


Sabine Korte, 10. September 1999 | München:

„Kinder einer neuen Zeit“

Das Tanzen tat mir gut, auch das Gefühl, einmal für nichts verantwortlich zu sein. Ich fühlte mich sehr frei. Ich bin immer wieder beeindruckt von Eurer Firma, wie Ihr die Sachen anpackt, wie viele Menschen durch Euch inspiriert und begeistert werden und ihrem Leben eine neue Richtung geben. Ihr seid für mich wirklich die Kinder einer Neuen Zeit, die alles viel positiver, optimistischer, kreativer anpacken – und zu Recht Erfolg damit haben.


Christina B, 15. Juli 1999 | Bad Vilbel:

„Alles hat für mich an Tiefe gewonnen“

Ich möchte mich bei Euch ganz herzlich bedanken, dass Ihr mir die ganze Zeit über Eure sehr informative Post zuschickt und das, obwohl ich 1995 das Jahrestraining bei Euch gemacht, mich aber seither nicht mehr gemeldet habe. Für mich war das Jahrestraining, das ich mit Euch als Lehrern erleben durfte, eine große und schöne Erfahrung, Freude und Hilfe in jedweder Hinsicht. Zunächst seid Ihr beiden die besten Lehrer, die mir bis dahin begegnet sind. Nie zuvor traf ich bislang auf Menschen, die mit einer so hohen Achtsamkeit von der ersten bis zur letzten Minute eines Seminares bei der Sache waren, und die es verstehen, Wissen in annehmbarer, einprägsamer Form weiterzugeben, die gleichzeitig so professionell vorbereitet und dabei so mitfühlend und menschlich sind. Mit diesem Massagetraining habe ich mich anders kennengelernt. Es ist schnell gesagt, „etwas in mir hat sich geändert“ – und doch, mein Körpergefühl hat sich geändert, etwas in meiner Lebenseinstellung und die Menschen, mit denen ich umgeben bin, alles hat für mich an Tiefe gewonnen.


Angelica Eller, 09. Dezember 1998 | Frankfurt:

„Finde mich ganz und gar wieder“

Zum ersten Mal in meinem Leben mache ich etwas, was ich selbst kreiert habe und wo ich mich ganz und gar wiederfinde. Seit Februar diesen Jahres begleitet Ihr beiden meinen Weg, wie auch den vieler anderer. Ihr seid wunderbare Lehrer und Begleiter. Die Art und Weise wie Ihr unsere Entwicklung unterstützt und aus uns das helft zu machen, was wir in Wirklichkeit sind, ist etwas ganz Besonderes. Immer wieder zu „sehen,“ wie Ihr auf den Einzelnen eingeht, Euch in die so verschieden strukturierten Gruppen einfühlt und Euer Programm anpasst (natürlich in angemessenem Rahmen), flexibel reagiert, ist phaenomenal.


Sabine E, 01. Dezember 2001 | Bergheim:

„Arbeiten kann Spaß machen“

Die TouchLife Ausbildung hat mir die Tür zu meinem neuen Leben geöffnet. Ich habe ein neues Körperbewusstsein entwickelt und neue Denkansätze für mich gefunden. Außerdem ist mir klar geworden, dass Arbeiten wieder Spass machen kann.


Andrea S, 01. Dezember 2001 | Mühlheim:

„Ich habe Nähe erlebt“

Einen bleibenden Eindruck hinterlässt die NÄHE, die ich in der Massageausbildung erlebt habe. Fasziniert bin ich von der Veränderung, die mit mir vorgegangen ist: Ein neues, tieferes Körpergefühl, eine neue Sicherheit bei meiner Arbeit mit anderen Menschen, ein tieferes Verständnis für ganzheitliche Arbeit.


Fatima W, 01. Mai 2002 | Bentwisch:

„Konnte mich fallen lassen und fühlte mich aufgefangen“

Ich habe sehr viel für mich mitgenommen, nicht nur die vielen Massagegriffe, nein, auch neue Erkenntnisse über mich, mein Verhalten in der Gruppe, meine Schwächen und meine Stärken. Ich habe lange meine Augen gegenüber meinen Schwächen verschlossen, habe fast schon arrogant auf andere herabgeschaut und hatte die Möglichkeit, durch diese Woche ganz sanft die Augen geöffnet zu bekommen. Ich danke Euch und Eurem Team für diesen Veränderungsprozess und das immer anwesende Gefühl, sich fallen lassen zu können und aufgefangen zu werden.


Heike H, 29. Oktober 2002 | Neuss:

„Danke für klare Ansagen bzgl. Rechtsgrundlagen“

Ich möchte Ihnen ein großes Lob bezüglich Ihrer Belegung der Rechtsgrundlagen für Behandler*innen ohne medizinischen Grundberuf aussprechen. Mehrfach habe ich versucht, eine klare Aussage von Ausbildungsinstituten zu bekommen und bekam keine „klare“ Aussage.
Um so mehr verstärkte sich bei mir das Gefühl, bei Ausübung dieser Entspannungsbehandlungen in einer Grauzone zu arbeiten. Ihre klaren und vor allem durch Behördenzitate belegten Aussagen sprechen für die Seriösität Ihres Instituts. Ich fühle mich in Bezug auf meine Ausübung nun sicher.


Petra N, 14. November 2003 | Düsseldorf:

„Habe in der Ausbildung liebe Menschen kennengelernt“

Ihr habt wieder eine Gruppe zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Danke schön! Ihr seid sehr kompetent und wisst immer genau, was die Gruppe, aber auch was jeder einzelne Schüler gerade braucht. Ich fühle mich sehr gut ausgebildet und habe mich zudem während der Ausbildung auch persönlich weiterentwickelt. Ich betrachte es als Geschenk, dass ich diese Ausbildung machen durfte und wünsche vielen Menschen dieses Erlebnis. Ich habe durch die Ausbildung viele liebe Menschen kennengelernt, die Spuren in meinem Herzen und in meinem Leben hinterlassen haben.


Sunny S. Klotzer, 30. Juni 2007 | Berlin:

„Habe mehr Selbstvertrauen durch meine Arbeit gewonnen“

Ich danke euch für den geschützten Raum, den Ihr geschaffen habt mit Euren wunderbaren Helfern. Ein sehr zartes Pflänzchen wäre sonst niemals gewachsen. Ich danke Euch für ein Handwerk, dass ihr mich gelehrt habt. Seit fast 4 Jahren arbeite ich professionell als Massage Praktikerin in einem schönen türkischen Hamam nur für Frauen. Wir bieten auch kurze Massagen an, aber es fragen viele Frauen, wann meine Dienste sind und wollen ausschließlich von mir behandelt werden. Sie sagen, die Art der Massage und all das Drunherum sei so anders. Ist das nicht toll!? Meine Arbeit hat mir mehr Selbstvertrauen gegeben. Und sie hat mich auch ein demütiger gemacht. Alle Menschen, die ich berührt habe, sind auch zu meinen Lehrern geworden. Die TouchLife Grundausbildung hat mir den Grundstein für ein ganzheitliches Leben gelegt.


Cordula Schmidt, 18. Februar 2006 | Düsseldorf:

„Hohes Maß an Professionalität“

Die TouchLife Grundausbildung in Darmstadt war für mich eine wunderbare Zeit, und ich bin begeisterte TouchLife Praktikerin. Eure Arbeit spiegelt in allen Details (vom Lehrbuch über den Newsletter bis hin zu den Postern und Info-Broschüren, die die Absolventen nutzen können) euer Engagement für uns Lernende und eure Liebe zur ganzheitlichen Massage wieder und beweist gleichzeitig ein hohes Maß an Professionalität.


Karin Zerwer, 04. März 2005 | Hochheim am Main:

„Eine hohe Kunst des Lehrens“

TouchLife, diese – in meinen Augen – geniale, ganzheitliche Massage kann man nicht beschreiben, TouchLife muss man erleben. Denn es ist mehr als nur Massagetechnik – ihr habt uns die Achtsamkeit gelehrt, die Achtung und den Respekt vor dem Menschen. Und ihr habt uns nicht nur unterrichtet, ihr habt uns begleitet, während wir uns entwickeln durften – das ist eine hohe Kunst des Lehrens. Eure Unterrichtsmethode ist in der Tat perfekt ausgereift, und – was noch viel wichtiger ist – es steckt viel Liebe dahinter. Wir TouchLife Praktiker dürfen nun etwas von diesem unschätzbaren Wert hinaus in die Welt tragen, und ich bin glücklich, dankbar und stolz, dass ich mich dazuzählen darf. Danke an euch für die Idee und den Mut, die TouchLife-Schule zu gründen.


Angela Oberländer, Ärztin TCM30, Mai 2009 | Berlin:

„Ich fühle jetzt, wo Akupunkturpunkte sind“

Der Ausbildung bei euch verdanke ich etwas ganz Wunderbares. Endlich brauche ich Akupunkturpunkte nicht mehr anatomisch suchen, ich kann sie plötzlich fühlen!


Waltraut Thiesen12. November 2007 | Lübeck/Schweden:

„TouchLife für mich …“

Lass ich die Ausbildungszeit vor meinem inneren Auge vorüber ziehen, denke ich an:

T emperamentvolle Tanzphasen
O rdnung und Struktur
U nterhaltsamen und fundierten Unterricht
C harmantes Miteinander im Team
H eilsame Prozesse in uns
L ebendige Massagedemonstrationsbehandlungen
I ntuitives Massieren
F euerchen und Filmabende
E nergieausgleich – ein wichtiger Pfeiler


Nada Olivia Hensel, 17. Januar 2014 | Goldbach:

„Ich leben meinen Traum“

Als ich 2001 die Grundausbildung bei TouchLife begann, sollten wir aufschreiben, warum wir uns für diese Methode entschieden haben. Eines meiner Argumente war das Behandler-Netzwerk, das damals schon gut aufgebaut war. Also Netzwerkarbeit im 21. Jahrhundert, weg vom „Ich und alleine“ hin zum „Wir“. Heute kann ich sagen, dass ich gerade auch mit TouchLife meinen eigenen Traum lebe.


David Kugler, 26. April 2012 | Pfalzgrafenweiler:

„Habe mich richtig entschieden“

Je länger ich praktziere, umso mehr kann ich wertschätzen, was ich bei TouchLife gelernt habe. Im Rahmen einer weiteren Ausbildung durfte ich erleben, wie anders Massageunterricht und vermittelte Massagegriffe sein können. Für mich war ja die TouchLife Grundausbildung 2009/10 die erste Massageausbildung. Wenn man jetzt mal eine andere Richtung erlebt hat, versteht man die Kollegen immer mehr, die seinerzeit sagten, Touchlife ist die beste Ausbildung, die sie bisher hatten. Und es bestätigt mich, dass ich mich damals nach meiner zweijährigen Suche direkt für die richtige Massageschule entschieden habe.


Jutta Ventzke, 08. April 2012 | Köln:

„Der Intuition meiner Hände kann ich vertrauen“

Als ich die Ausbildung an der Kölner Schule für TouchLife Massage 2011 begonnen habe, hatte ich schon einiges in Bezug auf Massage gelernt, eine fundierte Fortbildung in biodynamischer Massage und später verschiedene Wochenendseminare gemacht. Aber ich fühlte mich nie sicher damit, es fehlte mir auch das Gespräch und der Austausch. Oft blieb ich verwirrt und unbefriedigt nach einer Behandlung zurück. Und mit der Zeit ist mir der Wunsch zu massieren und zu berühren, wieder verloren gegangen.

TouchLife gab mir das Versprechen, mich alles zu lehren, was ich brauche, um zu massieren und zu berühren. Und dazu die Aussicht auf persönliche Weiterentwicklung. Was am Anfang Begriffe zur Beschreibung einer Methode waren, hat sich im Laufe des Ausbildungsjahres in mir und meiner Gruppe mit Leben und Bedeutung gefüllt. Ich hatte auch den Wunsch, meine Intuition zu stärken und diese in mir zu verankern. Zu Anfang habe ich versucht, sie in meinem Kopf zu orten und habe auf Wörter und Eingebungen gewartet, die mir sagen, was nun Gutes und Richtiges zu tun sei. Aber mit der Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass meine Hände von ganz allein einen Ausdruck für meine Intuition finden können, wenn ich mit meiner Aufmerksamkeit und meinem Hinspüren dem Menschen achtsam zugewendet bin. Dies ist ein großes Geschenk für mich, es nutzt auch meiner Arbeit mit den Kindern, es fließt in meine Beziehungen ein, es bereichert mein Leben.

Meiner Massage-Lehrerin Hanna Krstic und ihr Team hatten großen Anteil daran, dass ich in der TouchLife Grundausbildung wieder ein Stück gewachsen bin und gut vorbereitet und gestärkt eine neue berufliche Perspektive habe.


Sylvia Haberer, 20. Februar 2014 | Schöneich:

„Unterstützung nach der Ausbildung“

Ich finde es ganz toll, dass es für uns Absolventen der TouchLife-Schule Werbematerial und überhaupt so eine gute Begleitung gibt. Ich brauche immer ein bisschen, bis ich meinen eigenen Weg gefunden habe und eure Arbeit gibt die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und nicht überstürzt handeln zu müssen.

Paula Bruggemann, 07. November 2016 | Boston:

„It makes a difference“

In June 2012 I graduated as a TouchLife massage practitioner in Darmstadt/Germany. Then I moved back to the USA in July 2012 and have gone on to become a Licensed Massage Therapist in August 2013 (750 hour program) and have just completed therapy 1 level of dr Vodder MLD. I’ve been a registered Nurse here in the US for 23 years but lived half that time in Germany so I didn’t work as a nurse nor do I do this now as I’m a full time Massage Therapist. TouchLife has infiltrated all my work and my clients all ask me why I work so differently than all the other therapists here. It’s because TouchLife was my beginning. I approach the body very uniquely because I use the five principles of TouchLife – technique, counseling, energy balance, breathwork and mindfulness – when I work on someone. It makes a difference. It’s sad that TouchLife isn’t yet taught in the USA. It’s a big missing piece.

Kirsten Karin Gassner, 11. August 2016 | Ramsau am Dachstein:

„Zum Lernen ist es nie zu spät“

Heute hatte ich in dem Hotel, in dem ich unter anderem die TouchLife Massage ausübe, 5 Termine und jetzt bin ich ganz schön geschafft. Aber die letzte Massage war dann noch so berührend, weil die ältere Dame (um die 70), die ich massiert habe, so dankbar und positiv überrascht war. Sie hat selbst gespürt, dass die Massage nicht nur körperlich gewirkt hat! Und als ich ihr dann auch noch in ihrer Nähe eine TouchLife Kollegin empfehlen konnte, wo sie nach dem Urlaub weiter gut für sich sorgen kann, war sie ganz glücklich. Während meinen Massagen flutet mich immer wieder ein Dankbarkeitsgefühl. Dafür, dass ich im „fortgeschrittenen Alter“ noch so etwas Feines lernen und jetzt anwenden darf. TouchLife ist auch ein Baustein unseres Projektes www.auszeit-in-den-bergen.at

Silke Eichhorn, 18. April 2015 | Dresden:

„Es zu spüren, das ist es für mich“

Danke für die wertvolle Methode, die ihr über die Jahre entwickelt habt. Mein Ausbildungsjahr bei Hedda Weise war sehr lehrreich; es hat uns in aller Hinsicht geformt und persönlich wachsen lassen. Das Beste bei der ganzen Sache: Es fühlt sich alles richtig und wahrhaftig an. Es ist toll, es nicht nur vom Verstand zu erfassen, sondern es auch zu spüren.

Sandra Schöni, 18. August 2017 | CH-Aedermannsdorf:

„Atem bringt mich in meine Kraft“

Mein Zugang zum Atem hat sich durch die Fortbildung verändert: Im Alltag achte ich mehr auf meinen eigenen Atem, das bringt mich zu mir zurück, in mein Sein, meine Kraft, das fühlt sich gut an. Im beruflichen Alltag mit Klienten werde ich die Atmung noch gezielter und bewusster einsetzen, mit mehr Wissen.

Andrea Schweizer, 20. Juni 2018 | Ober-Ramstadt:

„Massage in der Sterbebegleitung“

Für eure Fortbildung „TouchLife Massage in der Sterbebegleitung“ habe ich nur Lob. Die unterschiedlichen Erfahrungen und Erlebnisse zum Thema fanden genügend Raum und Würdigung. Eine Bereicherung für alle Teilnehmer*innen. Ich bin für mich auf dem richtigen Weg mit der besonderen Ausrichtung auf die Arbeit mit Hochbetagten und sterbenden Menschen.

Deva Vanshi Anita Hinterschuster, 26. März 2019 :

„Zum 30sten Jubiläum 1989-2019. Die Begründerin der Tat Tvam Asi, Schule zu den inneren Welten, schreibt:“

„Meine Glückwünsche zu Eurem Jubiläum. Und das Jubeln, das im Wort Jubiläum enthalten ist, ist zum dreißigsten Jahrestag der Gründung der TouchLife-Schule mehr als gerechtfertigt. Immer wieder neue Menschen zu finden, die man für die Massagearbeit begeistern kann, ist eine Herkulesarbeit. Und ihr habt sie gemeinsam geschafft.

Mit der Achtsamkeit der Berührung, die Euer Markenzeichen ist, und den vielen tiefgehenden Erfahrungen, die Ihr durch die Massage den Menschen mit dem Körper und ihrer Seele ermöglicht, habt ihr alle Gesellschaftsschichten berührt. Es ist Euch immer wieder gelungen, bekannte Persönlichkeiten für Eure Arbeit zu begeistern, so dass sie Euch unterstützt haben. Das zeigt mir, mit wieviel echtem Engagement ihr an der Weiterentwicklung von innerer und äußeren Berührungen für die Klienten von TouchLife gearbeitet habt.“

Gisela Rana Knape, 30.12.2022 | Schwaigern/Schwabenland:

„Jetzt ist die beste Zeit meines Lebens“

Nach so vielen Jahren geht es mir jetzt so gut, dass ich mit 72 sagen kann: Jetzt ist die beste Zeit meines Lebens. Meine Ausbildung bei TouchLife, die ich 1995 bei den Begründern der Methode neben meiner selbständigen Tätigkeit als Optikermeisterin machte, ist dabei einer der wichtigsten Schritte auf meinem steinigen Weg zu großer Lebensfreude und positivem, inneren Erleben gewesen. Bei mir hat sich das sogar mit körperlicher Aufrichtung gezeigt! Ich wünsche euch noch viele berührende Begegnungen im Rahmen eurer Lehrtätigkeit.

REFERENZEN

HÄUFIGE FRAGEN

AKTUELLES / BLOG