Die TouchLife-Schule unterstützt Forschung und Lehre komplementärer Verfahren

Wissenschaftliche Arbeiten über die TouchLife Massagemethode

Im Herbst 2011 erhielt die TouchLife-Schule zudem die Einladung der Steinbeis-Hochschule Berlin, vertreten durch das IKT Institut für körperbezogene Therapien unter Leitung von Dr. jur. Ernst Boxberg, gemeinsam den neuen Studiengang „Bachelor of Science für Komplementärtherapie in der Vertiefungsrichtung TouchLife“ zu entwickeln und anzubieten.

Ganzheitliche Massage-, Atem- und Körperarbeit zog in den deutschen Hochschulbereich ein. Im Rahmen des Studiengangs wurde die komplementäre TouchLife Methode mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Werkzeugen (quantitative, explorative sowie qualitative Vorgehensweisen) beforscht. Das Projekt wurde 2016 erfolgreich beendet.

Es gibt verschiedene, wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit der TouchLife Methode befasst haben. Über einige Ergebnisse dieser Untersuchungen informieren wir an dieser Stelle.

TouchLife Massagen verbessern deutlich das Wohlbefinden von Senioren*

Die Wirkung der TouchLife Massage auf das Wohlbefinden von Senioren wurde von dem Komplementärtherapeut Jörg Henkel im Rahmen einer Abschlussarbeit an der Steinbeis-Hochschule wissenschaftlich untersucht. Es erhielten dazu von Dezember 2014 bis März 2015 insgesamt 112 Personen ab 65 Jahren von 41 zertifizierten TouchLife PraktikerInnen aus Deutschland, Schweiz und Österreich jeweils vier Behandlungen. Zum Start und Ende der Untersuchung wurden die Senioren mit standardisierten Fragebögen zu ihrem körperlichen und psychischen Wohlbefinden befragt.

Die Ergebnisse dieser Massage Studie zeigen, dass durch die TouchLife Massagen das körperliche und psychische Wohlbefinden von den behandelten Personen unabhängig von dem Geschlecht und in allen Altersgruppen statistisch signifikant gesteigert werden konnten. Dabei nahmen bei den Probanden Anspannungen durchschnittlich um 40% ab. Deutlich zwischen 10 und 18% wurden dagegen die Genussfreude, Ruhe/Muße, die Zufriedenheit mit dem aktuellen Körperzustand, das Körpergefühl und die Vitalität und Lebensfreude der Senioren gesteigert.

TouchLife Massagen können daher bei rüstigen Senioren als auch bei Menschen, die pflegebedürftig sind, ein wichtiger Baustein für den Erhalt und die Steigerung der Lebensqualität sein. Durch das verbesserte Wohlbefinden der Senioren werden als Folge auch die Angehörigen und das Pflegepersonal entlastet.

Quelle: Jörg Henkel, B.Sc., „Fallstudie mit quantitativer Datenerhebung über die Wirkung von TouchLife Massage auf das Wohlbefinden von Senioren“, betreut von der Steinbeis-Hochschule Berlin SHB 2015.
Kontakt zum Autor: henkel@bomind.de, www.bomind.de
* Die Studie ist hier einsehbar

TouchLife-mobil Massage ist eine effektive Gesundheitspräventionsmaßnahme**

Ute Pitzen, B.Sc. Komplementärtherapie, befasste sich 2015 im Zusammenhang mit einer Studie über den Nutzen von betriebsnahen therapeutischen Anwendungen am Beispiel der TouchLife-mobil Massage am Arbeitsplatz mit der allgemeinen Wirkung von Berührung auf Menschen. In ihrer abschließenden Betrachtung kommt Pitzen zu dem Ergebnis, dass die ganzheitliche Behandlungsmethode TouchLife eine effektive Gesundheitspräventionsmaßnahme darstellt.

Pitzen zeigt auf, dass speziell die TouchLife-mobil Massage am Arbeitsplatz eine Methode ist, die salutogenetisch ausgerichtet ist und zum Erhalt, beziehungsweise zur Erlangung physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens beiträgt.

Pitzen führte eine Studie durch, die von der Steinbeis-Hochschule Berlin betreut wurde. Es wurden Probanden aus MitarbeiterInnen zweier Logistikunternehmen gewählt, um nach Massageanwendungen an ihrem Arbeitsplatz befragt zu werden. Pitzen stellt die Ergebnisse ihrer Studie in den Dienst, insbesondere den Wellness- oder Wohlbefindensmassagen mit ganzheitlichem Ansatz zu mehr Anerkennung und Wertschätzung zu verhelfen.

Quelle: Ute Pitzen, B.Sc., „Untersuchung des Nutzens betriebsnaher therapeutischer Anwendungen“, Bachelor Thesis, betreut von der Steinbeis-Hochschule Berlin SHB 2015.
Kontakt zur Autorin: info@calmanu.de, www.calmanu.de
** „Untersuchung des Nutzens betriebsnaher therapeutischer Anwendungen“, von Ute Pitzen, B.Sc. Veröffentlicht im AkademikerVerlag 2017, ISBN 978-3-330-52009-7, erhältlich im Buchhandel oder über Amazon

Wissenschaftliche Arbeiten, die (noch) nicht veröffentlicht wurden

Sie sind forschend tätig und die Themen wecken wissenschaftliche Neugier? Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt zu den Autorinnen auf.

Yvonne Böker, B.Sc.: „Wirkung der komplementären Methode TouchLife bei stressbedingten Belastungen von Beschäftigten im Gesundheitsbereich.“ Bachelor Thesis, betreut von der Steinbeis-Hochschule Berlin SHB 2015
Kontakt zur Autorin: yboeker@conmea.de

Diana Weitekamp: „Mobile Massagen für Lehrkräfte am Arbeitsplatz Schule? Eine empirische Analyse zur Möglichkeit der Implementierung.“ Masterarbeit im Rahmen des Studiengangs Pädagogik und katholische Religion auf Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn 2022.
Kontakt zur Autorin: dianaweitekamp@gmail.com

LIVE WEBINAR

PUBLIKATIONEN

NEWSLETTER