Projekt Beschreibung

Wer behandelt mich in meiner Nähe?
Massageanlässe

Massage für Schwangere und nach der Entbindung

Für uns bei TouchLife gilt: Es ist uns eine besondere Freude und Ehre, werdende Mütter behandeln zu dürfen und ihnen eine Zeit des umsorgten Wohlbefindens schenken zu dürfen. Grundsätzlich ist Massage während der Schwangerschaft wohltuend und entlastend. Sie beugt im Hüft- und Oberschenkelbereich den Schwangerschaftstreifen vor, weil durch sie das Haut- und Bindegewebe (Faszien) in diesen Bereichen geschmeidig und dehnbar gehalten wird. Alle anderen positiven Wirkungseffekte der TouchLife Massage – Entspannung, Zuwendung, Energieausgleich und Unterstützung fürs Körperbewusstsein – sind ganz besonders auch für schwangere Frauen wünschenswert. Wir empfehlen auch, die Behandlungen nach der Entbindung baldmöglichst wieder aufzunehmen. Dies unterstützt den Körper auch in der Zeit der Umstellung/Rückbildung.

Grenzen der Behandlung

Ungefähr ab dem fünften Schwangerschaftsmonat wird die Bauchlage unbequem bzw. nicht mehr möglich sein. Deshalb kann die Standard-Rückenmassage (auch Rückseite der Beinmassage) nicht mehr angewendet werden. Den Rücken massieren wir dann auf Wunsch in einer Seitenlage. Sehr gut anwenden lassen sich die Armmassage, Schulter-Nacken-Massage, Kopf- und Gesichtsmassage sowie sanfte Ausstreichungen an Beinen und Füßen. Auch eine sanfte Massage des Bauches schätzen viele Schwangere sehr; manchmal antwortet dann noch jemand aus der Tiefe … So modifiziert, kann bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft ohne Weiteres bis einschließlich dem siebten Monat, in Absprache mit der Empfangenden und der Frauenärztin auch noch darüber hinaus massiert werden. In den TouchLife Ausbildungsgruppen hatten wir mehrmals schwangere Teilnehmerinnen, die bis wenige Wochen vor der Geburt ihres Kindes teilgenommen haben.

Gegenanzeigen

Auf die Gesundheit von werdender Mutter und heranwachsendem Kind zu achten, ist bei der Massage in der Schwangerschaft unser oberstes Ziel. In einer problematischen Schwangerschaft (z.B. Gefahr einer Frühgeburt) massieren wir nicht. Wenn Sie unsicher sind, ob Massage in der Zeit der Schwangerschaft für Sie gesund ist, konsultieren sie jederzeit Ihre Frauenärztin. Für den Fall, dass bei einer solchen Rückfrage die Massage aus ärztlicher Sicht nicht empfohlen würde, massieren wir nicht.

Es gibt Massagetechniken, die auch während einer gesunden Schwangerschaft kontraindiziert sind. Diese Massagetechniken werden ab dem Moment, in dem die Schwangerschaft bekannt ist (es gibt noch keine äußerlich sichtbaren Anzeichen!) bei TouchLife weggelassen. In der TouchLife Massageausbildung lernen Behandler*innen, sehr präzise auf die Griffauswahl bei der Massage von Schwangeren zu achten und stellen ihre Behandlungsmuster sofort so um, dass von der Massage keinerlei Risiko für die Gesundheit von werdender Mutter und Kind ausgeht.

Das Tolle dabei: TouchLife Praktiker*innen sind darin geschult, Druck und Tempo der Massage immer so anzupassen, dass die Behandlung nicht wehtut. Das ist für maximale Wirkung in der Massagearbeit ein sehr wichtiges Prinzip: Der Körper kann nur entspannen und Spannung loslassen, wenn es ihm gutgeht. Wer auf der Massagebank liegt und Angst vor zu schneller oder zu fester Massage hat, baut instinktiv eine muskuläre Gegenspannung auf und verhindert eine Tiefenwirkung. Deshalb bleiben TouchLife Praktiker*innen immer im Dialog mit ihren Klient*innen und sorgen auf diese Weise für eine individuell maßgeschneiderte Behandlung.