Zur Optimierung und Analyse dieser Website werden "Cookies" eingesetzt, die zur Wiedererkennung winzige Informationen in Ihrem Browser speichern. Das ist ungefährlich und verrät uns nur wenige, anonyme Daten - aber dennoch möchten wir Sie um Ihr Einverständnis bitten, ohne dass Sie diese Website leider nur eingeschränkt sehen können. 
Massageausbildung & Massagekurs in D, AT & CH - TouchLife Massage

Geltungsbereich

Unsere Angebote zielen darauf, Menschen auf persönlicher und professioneller Ebene zu unterstützen. Die Wahrung der Privatsphäre und der Vertraulichkeit sind für uns dabei wesentliche Grundlagen für unsere Beziehung zu unseren Kunden, Schülern und Klienten. Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den Websitebetreiber (TouchLife-Schule, 65719 Hofheim, siehe Impressum) informieren. Bedenken Sie, dass die Datenübertragung im Internet grundsätzlich mit Sicherheitslücken bedacht sein kann. Ein vollumfänglicher Schutz vor dem Zugriff durch Fremde ist nicht realisierbar.

Zugriffsdaten

Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten werden so protokolliert:

  • Besuchte Website

  • Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes

  • Menge der gesendeten Daten in Byte

  • Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten

  • Verwendeter Browser

  • Verwendetes Betriebssystem

  • Verwendete IP-Adresse

Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website. Gängige Browser bieten die Einstellungsoption, Cookies nicht zuzulassen. Hinweis: Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Sie entsprechende Einstellungen vornehmen.

Umgang mit personenbezogenen Daten

Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen. Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Umgang mit Kontaktdaten

Nehmen Sie mit dem Websitebetreiber durch die angebotenen Kontaktmöglichkeiten Verbindung auf, werden Ihre Angaben gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage zurückgegriffen werden kann. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics

Diese Website nutzt den Dienst „Google Analytics“, welcher von der Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet „Cookies“ – Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Die durch die Cookies gesammelten Informationen werden im Regelfall an einen Google-Server in den USA gesandt und dort gespeichert. Auf dieser Website greift die IP-Anonymisierung.

Die IP-Adresse der Nutzer wird innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU und des Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Durch diese Kürzung entfällt der Personenbezug Ihrer IP-Adresse. Im Rahmen der Vereinbarung zur Auftragsdatenvereinbarung, welche die Websitebetreiber mit der Google Inc. geschlossen haben, erstellt diese mithilfe der gesammelten Informationen eine Auswertung der Websitenutzung und der Websiteaktivität und erbringt mit der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen. Sie haben die Möglichkeit, die Speicherung des Cookies auf Ihrem Gerät zu verhindern, indem Sie in Ihrem Browser entsprechende Einstellungen vornehmen. Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Ihr Browser keine Cookies zulässt. Weiterhin können Sie durch ein Browser-Plugin verhindern, dass die durch Cookies gesammelten Informationen (inklusive Ihrer IP-Adresse) an die Google Inc. gesendet und von der Google Inc. genutzt werden. Folgender Link führt Sie zu dem entsprechenden Plugin: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de. Hier finden Sie weitere Informationen zur Datennutzung durch die Google Inc.: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=d

YouTube
Wir zeigen auf unserer Website Youtube-Videos von von uns erstellten Vorträgen. Um diese Videos auf der Website darzustellen, nutzen wir Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube- Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem Youtube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube- Account ausloggen. Weitere Informationen zum Umgang von Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy

Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Löschung

Sie als Nutzer erhalten auf Antrag Ihrerseits kostenlose Auskunft darüber, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

Wir bedanken uns bei der Erstellung diese Seite für die Hilfe der Fachleute von https://www.datenschutz.org/datenschutzerklaerung

Kali von Kalckreuth: Das ist TouchLife

Der Herausgeber interviewte Kali von Kalckreuth im Szenemagazin „Die andere Realität“; das Heft erschien im Oktober 2013.

Dieter Wiergowski: Was unterscheidet TouchLife von anderen Massagetechniken?

Kali Sylvia von Kalckreuth:

Die Touchlife Methode haben Frank B. Leder und ich im Jahre 1989 begründet. Voraus ging eine fünfjährige Entwicklungsphase, in wer wir in unserer Praxis für Massage und Therapie in Frankfurt genau beobachteten, welche Techniken und Griffabläufe für unsere Klienten optimal wirkten. Die Grundlage der TouchLife Massage sind für uns 5 Pfeiler. Diese 5 Pfeiler sind die Massagetechniken, das Gespräch, der Energieausgleich, der Atem und die Achtsamkeit. Das war damals eine ganz neue Herangehensweise auf dem Gebiet der klassischen Massage. Bis dahin war Massage eher als Muskelkneten bekannt. Heute integrieren andere Massagemethoden auch den ein oder anderen Pfeiler. Mir ist jedoch nicht bekannt, dass eine andere Methode alle 5 Pfeiler berücksichtigt. Das könnte ich als Unterscheidungsmerkmal benennen. Gerne möchte ich benennen, dass die TouchLife Massage, durch ihren ganzheitlichen Ansatz der 5 Pfeiler, vieles gemeinsam hat mit östlichen und westlichen Traditionen von Körperarbeit, die auch den Zusammenhang von Körper und Geist berücksichtigen.

Dieter Wiergowski: Eine Betonung liegt auf Achtsamkeit. Meinen Sie hier den Therapeuten, der Achtsamkeit empfindet? Oder kann der Klient auch durch die Massage zu mehr Achtsamkeit gelangen?

Kali Sylvia von Kalckreuth:

Beides ist möglich und gewünscht. Unsere Ausbildungen integrieren Achtsamkeitsschulung für die TouchLife Praktiker, also die bewusste Konzentration auf Atem, Körper und die im Kontakt aufsteigenden Gedanken und Emotionen. Das verleiht den Behandlern eine klare Präsenz und lässt sie in Bezug auf die Massagetechniken, die Gesprächsführung und die Klientenbetreuung bewusster und feinfühliger arbeiten. Die Praktiker lernen, aufmerksam zu beobachten, zuzuhören und genau herauszufinden, was der Klient an dem jeweiligen Tag von der Behandlung braucht. Das achtsame Behandeln hat eine hohe Qualität und wird von den Klienten sehr geschätzt.

Die Klienten können Achtsamkeit für ihr körperliches und geistiges Empfinden unter der präsente Berührung und Anleitung des Praktikers erfahren. Die Behandelten fühlen sich angenommen und verstanden. Diese Qualitäten ermöglichen es den Klienten, wirklich zu entspannen, sich auf einer tieferen Ebene besser zu verstehen und eine neue, stimmigere Haltung in Körper und Geist einzunehmen. Für manche Behandler und Klienten kann eine achtsam gegebene Massage wie eine Meditation wirken. Ruhe, entspannte Präsenz, ein erweitertes Bewusstsein und ein vertiefter Atem können erfahren werden.

Dieter Wiergowski: Welche Klienten können/sollten zu Ihnen kommen?

Kali Sylvia von Kalckreuth:

Die Methode ist vielfältig, individuell abgestimmt und kann daher vielen Menschen gut tun. Manche Praktiker stellen sich zudem auf spezielle Zielgruppen ein, z.B. Schwangere, Senioren, Sportler, Musiker, High-Performer etc. Die Methode zieht Klienten an, die neben dem großen Wohlbefinden, das diese Massage schenkt, das Anliegen haben, ihren Körper bewusst wahrnehmen und sich im Körper zu Hause zu fühlen. Und die Methode zieht jene an, denen es einfach Freude bereitet, achtsam berührt zu werden.

Die TouchLife Methode eignet sich für Menschen, die z.B. ...

- eine optimal auf sie abgestimmte Massage wünschen

- in verspannten Schultern, Nacken und Rücken mehr Geschmeidigkeit wünschen

- nach Verletzungen die Schonhaltung auflösen wollen

- für eine freie Atembewegung eine Stimulation der Atemmuskulatur brauchen

- einem Burnout rechtzeitig vorbeugen

- gerne mehr über das Zusammenspiel von Körper und Geist erfahren möchten

- Körperbewusstsein entwickeln möchten

- einmal richtig tief entspannen wollen

- den kleinen Urlaub einer Massagesitzung genießen wollen

- ihren Geist beruhigen möchten durch intensives Hinspüren zum Körper

- Jetzt-Bewusstsein entwickeln möchten

- vom Stress entschleunigen möchten

- ihre Kraftressourcen erfrischen möchten

- ihre Kreativität in Fluss bringen möchten

Die Liste könnte ich noch um viele Kliententypen und Anliegen erweitern. Das Motto der TouchLife Massage Praktiker lautet „Wir berühren Menschen“ und der Leitsatz der TouchLife Methode ist „Bewusstheit für Körper und Geist“. Jeder ist willkommen, der sich davon angesprochen fühlt.

Dieter Wiergowski: Seit 1989 bieten Sie und die von Ihnen ausgebildeten Menschen diese spezielle Massagetechnik an. Hat sich seither irgendeine Entwicklung/Veränderung diesbezüglich ergeben?

Kali Sylvia von Kalckreuth:

Ja. Über die Jahre kristallisieren sich die 5 Pfeiler immer klarer heraus und die Arbeit konnte dadurch noch tiefer gehen. Die Dauer der TouchLife Grundausbildung wurde in zwei Schritten von ursprünglich 200 auf 300 Präsenzstunden verlängert. Darauf aufbauend haben die Absolventen die Wahl, viele Aufbauseminare zu belegen (weitere ca. 1000 Präsenzstunden). Unser Unterricht ist in manchen Bereichen, wie zum Beispiel in der Anatomiekunde, strukturierter geworden; z.B. haben wir lateinische Anatomiebegriffe mit deutschen ersetzt, damit die Praktiker noch besser auf Verständnisfragen der Klienten eingehen können. Die Schulung der Gesprächsführung und das Aktive Zuhören haben mehr Beachtung und Vertiefung gefunden. Der Leitsatz „Bewusstheit für Körper und Geist“, den wir zu Beginn unserer Lehrtätigkeit intuitiv wählten, hat seinen Platz eingenommen und zeigt uns immer wieder, was die Grundlage einer guten Körperarbeit ist. Viele neue Übungen haben wir zu diesem Thema entwickelt und in die Schulungen integriert.

In drei Jahrzehnten, in denen wir Erfahrungen im Unterrichten und Massieren sammeln durften, haben wir gesehen, wie wichtig es ist, Menschen durch achtsame Berührung und Präsenz zu ihrem Körperbewusstsein hinzuführen. Es wird sogar immer wichtiger, da wir in Zeiten wie diesen, wo alles sehr schnell vorwärtsdrängt und auf maximale Leistung ausgerichtet ist, oftmals unser Körpergefühl verlieren. Und ist es nicht unser Bewusstsein für Körper und Geist, das uns in das Hier und Jetzt bringt und die Voraussetzung für ein Wohlempfinden ist?

Wir haben jetzt ein Team engagierter Massage-LehrerInnen mit Schulstandorten, in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1998 gibt es TouchLife-mobil, die Massage am Arbeitsplatz. Hier gehen die Behandler dorthin, wo Belastung und Stress entstehen. Sie massieren unter dem Stichwort „Gesundheit am Arbeitsplatz“ sehr engagiert mitten in der Arbeitswelt.

2010 hat sich die TouchLife –Schule in einen neuen Bereich begeben. In Kooperation mit einer deutschen Hochschule entstand der Studiengang Bachelor of Science für Komplementärtherapie. Hier geht es darum, komplementäre, d.h. die Schulmedizin ergänzende Methoden zu beforschen und noch besser zu integrieren.

Wir sind offen für weitere Entwicklungen und ein noch tiefergehendes Verständnis, was die Bewusstheit für Körper und Geist angeht und deren praktische Anwendung auf das alltägliche Leben.

Dieter Wiergowski: Vielen Dank für das Interview.

 

Der Herausgeber interviewte Kali von Kalckreuth im Szenemagazin „Die andere Realität“; das Heft erschien im Oktober 2013.  

Dieter Wiergowski:
Was unterscheidet TouchLife von anderen Massagetechniken?  

Kali Sylvia von Kalckreuth:
Die Touchlife Methode haben Frank B. Leder und ich im Jahre 1989 begründet. Voraus ging eine fünfjährige Entwicklungsphase, in wer wir in unserer Praxis für Massage und Therapie in Frankfurt genau beobachteten, welche Techniken und Griffabläufe für unsere Klienten optimal wirkten. Die Grundlage der TouchLife Massage sind für uns 5 Pfeiler. Diese 5 Pfeiler sind die Massagetechniken, das Gespräch, der Energieausgleich, der Atem und die Achtsamkeit. Das war damals eine ganz neue Herangehensweise auf dem Gebiet der klassischen Massage. Bis dahin war Massage eher als Muskelkneten bekannt. Heute integrieren andere Massagemethoden auch den ein oder anderen Pfeiler. Mir ist jedoch nicht bekannt, dass eine andere Methode alle 5 Pfeiler berücksichtigt. Das könnte ich als Unterscheidungsmerkmal benennen. Gerne möchte ich benennen, dass die TouchLife Massage, durch ihren ganzheitlichen Ansatz der 5 Pfeiler, vieles gemeinsam hat mit östlichen und westlichen Traditionen von Körperarbeit, die auch den Zusammenhang von Körper und Geist berücksichtigen.

Dieter Wiergowski:
Eine Betonung liegt auf Achtsamkeit. Meinen Sie hier den Therapeuten, der Achtsamkeit empfindet? Oder kann der Klient auch durch die Massage zu mehr Achtsamkeit gelangen?

Kali Sylvia von Kalckreuth:
Beides ist möglich und gewünscht. Unsere Ausbildungen integrieren Achtsamkeitsschulung für die TouchLife Praktiker, also die bewusste Konzentration auf Atem, Körper und die im Kontakt aufsteigenden Gedanken und Emotionen. Das verleiht den Behandlern eine klare Präsenz und lässt sie in Bezug auf die Massagetechniken, die Gesprächsführung und die Klientenbetreuung bewusster und feinfühliger arbeiten. Die Praktiker lernen, aufmerksam zu beobachten, zuzuhören und genau herauszufinden, was der Klient an dem jeweiligen Tag von der Behandlung braucht. Das achtsame Behandeln hat eine hohe Qualität und wird von den Klienten sehr geschätzt. Die Klienten können Achtsamkeit für ihr körperliches und geistiges Empfinden unter der präsente Berührung und Anleitung des Praktikers erfahren. Die Behandelten fühlen sich angenommen und verstanden. Diese Qualitäten ermöglichen es den Klienten, wirklich zu entspannen, sich auf einer tieferen Ebene besser zu verstehen und eine neue, stimmigere Haltung in Körper und Geist einzunehmen. Für manche Behandler und Klienten kann eine achtsam gegebene Massage wie eine Meditation wirken. Ruhe, entspannte Präsenz, ein erweitertes Bewusstsein und ein vertiefter Atem können erfahren werden.

Dieter Wiergowski:
Welche Klienten können/sollten zu Ihnen kommen?

Kali Sylvia von Kalckreuth:
Die Methode ist vielfältig, individuell abgestimmt und kann daher vielen Menschen gut tun. Manche Praktiker stellen sich zudem auf spezielle Zielgruppen ein, z.B. Schwangere, Senioren, Sportler, Musiker, High-Performer etc. Die Methode zieht Klienten an, die neben dem großen Wohlbefinden, das diese Massage schenkt, das Anliegen haben, ihren Körper bewusst wahrnehmen und sich im Körper zu Hause zu fühlen. Und die Methode zieht jene an, denen es einfach Freude bereitet, achtsam berührt zu werden. Die TouchLife Methode eignet sich für Menschen, die z.B. ... - eine optimal auf sie abgestimmte Massage wünschen - in verspannten Schultern, Nacken und Rücken mehr Geschmeidigkeit wünschen - nach Verletzungen die Schonhaltung auflösen wollen - für eine freie Atembewegung eine Stimulation der Atemmuskulatur brauchen - einem Burnout rechtzeitig vorbeugen - gerne mehr über das Zusammenspiel von Körper und Geist erfahren möchten - Körperbewusstsein entwickeln möchten - einmal richtig tief entspannen wollen - den kleinen Urlaub einer Massagesitzung genießen wollen - ihren Geist beruhigen möchten durch intensives Hinspüren zum Körper - Jetzt-Bewusstsein entwickeln möchten - vom Stress entschleunigen möchten - ihre Kraftressourcen erfrischen möchten - ihre Kreativität in Fluss bringen möchten Die Liste könnte ich noch um viele Kliententypen und Anliegen erweitern. Das Motto der TouchLife Massage Praktiker lautet „Wir berühren Menschen“ und der Leitsatz der TouchLife Methode ist „Bewusstheit für Körper und Geist“. Jeder ist willkommen, der sich davon angesprochen fühlt.

Dieter Wiergowski:
Seit 1989 bieten Sie und die von Ihnen ausgebildeten Menschen diese spezielle Massagetechnik an. Hat sich seither irgendeine Entwicklung/Veränderung diesbezüglich ergeben?

Kali Sylvia von Kalckreuth:
Ja. Über die Jahre kristallisieren sich die 5 Pfeiler immer klarer heraus und die Arbeit konnte dadurch noch tiefer gehen. Die Dauer der TouchLife Grundausbildung wurde in zwei Schritten von ursprünglich 200 auf 300 Präsenzstunden verlängert. Darauf aufbauend haben die Absolventen die Wahl, viele Aufbauseminare zu belegen (weitere ca. 1000 Präsenzstunden). Unser Unterricht ist in manchen Bereichen, wie zum Beispiel in der Anatomiekunde, strukturierter geworden; z.B. haben wir lateinische Anatomiebegriffe mit deutschen ersetzt, damit die Praktiker noch besser auf Verständnisfragen der Klienten eingehen können. Die Schulung der Gesprächsführung und das Aktive Zuhören haben mehr Beachtung und Vertiefung gefunden. Der Leitsatz „Bewusstheit für Körper und Geist“, den wir zu Beginn unserer Lehrtätigkeit intuitiv wählten, hat seinen Platz eingenommen und zeigt uns immer wieder, was die Grundlage einer guten Körperarbeit ist. Viele neue Übungen haben wir zu diesem Thema entwickelt und in die Schulungen integriert. In drei Jahrzehnten, in denen wir Erfahrungen im Unterrichten und Massieren sammeln durften, haben wir gesehen, wie wichtig es ist, Menschen durch achtsame Berührung und Präsenz zu ihrem Körperbewusstsein hinzuführen. Es wird sogar immer wichtiger, da wir in Zeiten wie diesen, wo alles sehr schnell vorwärtsdrängt und auf maximale Leistung ausgerichtet ist, oftmals unser Körpergefühl verlieren. Und ist es nicht unser Bewusstsein für Körper und Geist, das uns in das Hier und Jetzt bringt und die Voraussetzung für ein Wohlempfinden ist? Wir haben jetzt ein Team engagierter Massage-LehrerInnen mit Schulstandorten, in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1998 gibt es TouchLife-mobil, die Massage am Arbeitsplatz. Hier gehen die Behandler dorthin, wo Belastung und Stress entstehen. Sie massieren unter dem Stichwort „Gesundheit am Arbeitsplatz“ sehr engagiert mitten in der Arbeitswelt. 2010 hat sich die TouchLife –Schule in einen neuen Bereich begeben. In Kooperation mit einer deutschen Hochschule entstand der Studiengang Bachelor of Science für Komplementärtherapie. Hier geht es darum, komplementäre, d.h. die Schulmedizin ergänzende Methoden zu beforschen und noch besser zu integrieren. Wir sind offen für weitere Entwicklungen und ein noch tiefergehendes Verständnis, was die Bewusstheit für Körper und Geist angeht und deren praktische Anwendung auf das alltägliche Leben.

Dieter Wiergowski:
Vielen Dank für das Interview.  

Deutschlands Antwort auf den Flüchtlingsstrom

Im Rahmen einer Vortragsreise nach Oregon und Kalifornien sprach Frank B. Leder im Portland Insight Meditation Center im Dezember 2015 über "Germany´s response to refugees".

Emotionalität in Behandlungen

Was geschieht, wenn Klienten emotionale Gefühle im Rahmen einer Behandlung erleben? Video-Link zu: Frank B. Leder in der Podiumsdiskussion des Kongresses "Medizin und Bewusstsein", Königstein

 

 

Freie Plätze

In diesem Jahr gibt es teilweise noch freie Plätze in den Ausbildungsgruppen. Bei Interesse einfach anrufen und sich beraten lassen (+49) 06192-24513

Internationales TouchLife Massage-Netzwerk

Nur hier gibt es TouchLife! Empfohlene Adressen für die optimale Massage in Ihrer Nähe in Deutschland, Österreich, Schweiz, Mallorca, Schweden, Belgien ... nur einen Mausklick entfernt.

 

TouchLife-mobil, das größte Behandler-Netzwerk für mobile Massagen ...

... am Arbeitsplatz, auf Messen & Events stellt sich hier vor.

 

Fördermittel, Bildungsscheck und Bildungsprämie

Informieren Sie sich über Landes- und Bundesfördermittel für Ihre Seminarteilnahme bei TouchLife.

Weltnaturerbe Kellerwald-Edersee und TouchLife

Hessens einziger Nationalpark erhält das begehrte IUCN-Zertifikat. Die herrlichen Buchenwälder stehen nun auf einer Stufe mit weltweit so bedeutenden Stätten wie dem Yellowstone Nationalpark oder den Galapagos-Inseln und genießen ab sofort den höchsten, internationalen Schutz-Standard. Das Fünfseenblick Seminarzentrum am Edersee, in dem Leder/Kalckreuth die TouchLife Grundausbildung unterrichten, liegt direkt im Nationalpark-Areal. Schöner tagen geht nicht.

TouchLife - die Marke unter den Massagen

Im "Brockhaus der deutschen Marken" (Herausgeber: Florian Langenscheidt) wird die TouchLife Methode ausführlich vorgestellt:

Vorwort zum Buch „Glücksgriffe"

Von Prof. Dr. phil. Hella Erler und Prof. Dr. phil. Luis Erler*
Die Arbeit mit Bewegung und Atmung ist uns seit Langem vertraut – sowohl als Begleitung der eigenen Entwicklung als auch in unserer beruflichen Arbeit mit Studierenden der Pädagogik und Psychologie in Universität und Fachhochschule. Während unseres Aufenthalts 

TouchLife an der Hochschule

Die TouchLife-Schule hat sich 2010 als Kooperationspartner der Steinbeis-Hochschule Berlin (hier: Institut für körperbezogene Therapien) in das Studienprojekt Bachelor of Science für Komplementärtherapie in der Vertiefungsrichtung TouchLife integriert. Im Rahmen des 6-semestrigen Studiengangs wurde die TouchLife Methode beforscht. Erfahren Sie mehr über Studienergebnisse zur Wirksamkeit von TouchLife Behandlungen.